Veränderung im Verein

Am 3. September 2021 fand die letzte Jahreshauptversammlung der bisherigen Landesmodellbauschule Viechtwang statt. In dieser Hauptversammlung wurden weitreichende Veränderung beschlossen.

  • Der bisherige Verein „Landesmodellbauschule Viechwang“ wird in den „Almtaler Modellflugclub“ (AMFC) umbenannt und erhält mit den neuen Statuten, welche in Kürze auf der neuen Website unter www.amfc.at veröffentlicht werden, eine neue Ausrichtung. Ziel des AMFC ist die Förderung des Modellflugsports in der Region Almtal durch die Errichtung bzw. den Betrieb von Modellugplätzen. Die Umbenennung des bisherigen Vereins soll sicherstellen, dass die Aufstiegserlaubnis durch die Austrocontrol sowie die offizielle Registrierung des Modellflugplatzes bei der Austrocontrol auch weiterhin Gültigkeit haben.
  • Die bisherigen Kursaktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen werden in einem neuen Verein weitergeführt – dieser neue Verein wird wieder den Namen „Landesmodellbauschule Viechtwang“ tragen. Ziel des neuen Vereins ist wie bisher die Förderung der handwerklichen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen durch den Bau von Flug und Schiffsmodellen. Die aktuellen Statuten werden nach Neugründung des Vereins auf dieser Website veröffentlicht.

Die Trennung resultiert aus einer Unzufriedenheit unter den Vereinsmitgliedern und soll die Spannungen und Unzufriedenheit reduzieren und den beiden neuen Vereinen durch die klare Ausrichtung einen Fokus auf den eigentlichen Vereinszweck ermöglichen.

„Drohnenverordnung“ EU-VO 2019 / 947 und neue Flugplatzordnung (Aktualisiert: 31.12.2020)

Ein umfassender Bericht zur neuen Verordnung ist auch in der Mitgliedszeitschrift „Prop“ des OeAC zu finden. Die aktuelle Ausgabe 03/2020 kann hier eingesehen werden: www.prop.at. Ab Seite 6 wird auf das neue Regulativ eingegangen (Stand: 22.12.2020).


Am 1.1.2021 tritt die Verordnung VO 947/2019 („Drohnenverordnung“) in Kraft, welche den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen EU-weit regelt. Als unbemannte Luftfahrzeuge gelten im Sinne der Verordnung auch Modellflugzeuge und -hubschrauber. In den Texten der Behörden sind daher immer auch Modellflugzeuge und -hubschrauber in unserem Sinne gemeint, wenn von „Drohnen“ oder „unbemannte Luftfahrzeugen“ gesprochen wird.

Sinn der Verordnung ist es, die zunehmende Nutzung des gemeinsamen Luftraums, z.B. durch die einfache Benutzung von Coptern durch Privatpersonen oder durch zukünftigen Projekten von Transport- und Liefer- und Luftfahrtsunternehmen sowie durch staatliche Behörde, zu regeln. Als Teilnehmer im gemeinsamen Luftraum sind daher auch wir Modellflieger betroffen.

Betroffen sind die Betreiber und Piloten von Modellflugzeugen, auf die folgendes zutrifft:

  • Modellflugzeuge ab 250g
  • Modellflugzeuge (auch unter 250g), die bei einem Aufprall auf einen Menschen eine kinetische Energie von über 80 Joule übertragen können (also bei z.B. einem Gewicht von 250g schneller als ~90km/h fliegen, z.B. Pylonracer)
  • Modellflugzeuge (auch unter 250g), die mit einem Sensor, der personenbezogene Daten (z.B. Fotos oder Videos) erfassen kann, ausgerüstet sind (also Kameras, Mikrofone, etc.). Ausgenommen sind nur Geräte, die unter die „Spielzeug-Richtlinie“ der EU fallen.

Die Verordnung unterscheidet zwischen dem Betreiber eines Modellflugzeuges („Besitzer“) und dem Piloten des Modellflugzeuges. Im Normalfall ist der Betreiber auch der Pilot des Modellflugzeuges. Im Falle von Vereinsmodellen ist der Verein bzw. der Vereinsvorsitzende oder eine vom Verein benannte Person der Betreiber des Modells.


Auswirkungen für Modellflieger

Für uns Modellflieger ist ab 1.1.2021 folgendes verpflichtend, wenn wir Flugzeuge und Hubschrauber fliegen wollen, auf welche die obigen Kriterien zutreffen:

  1. Jeder Betreiber eines Modellflugzeuges benötigt einen gültigen Versicherungsschutz. Mitglieder des Österreichischen Aeroclubs sind über den Aeroclub versichert, sofern der Mitgliedsbeitrag bezahlt wurde. Der Zahlschein bzw. die Zahlungsaufforderung für den Mitgliedsbeitrag wird vom Aeroclub via Post oder E-Mail zugestellt.
  2. Jeder Betreiber eines Modellflugzeuges (unabhängig ob Mitglied des Aeroclubs oder nicht!) muss sich bei der Austro Control GmbH registrieren. Die Registrierung ist ab 31.12.2020 auf der Website www.dronespace.at möglich, gilt für drei Jahre und kostet €31,20 (Stand: 12/2020). Die Registrierung ist pro Betreiber erforderlich und gilt für alle Modelle des Betreibers. Bei Minderjährigen sollten sich die Eltern oder eine Vertrauensperson als Betreiber des Flugmodells registrieren. Nach der Registrierung wird eine eindeutige Identifikationsnummer ausgestellt, welche sichtbar und gut lesbar auf allen Modell aufzubringen ist. Bei Scalemodellen kann die Identifikationsnummer auch im Inneren des Modells (aber gut ablesbar) angebracht werden. Um die Registrierung erfolgreich abschließen zu können, ist folgendes erforderlich:
    • Volljährigkeit wird vorausgesetzt. Bei Jugendliche unter 18 Jahre müssen die Eltern oder eine Vertrauensperson die Registrierung als Betreiber vornehmen.
    • Kredit- oder Debitkarte (Bankomat- bzw. Maestro-Karte)
    • Nummer der Versicherungspolizze (für Aeroclub-Mitglieder: 400 112 3142)
    • Handysignatur oder Scan eines amtlichen Lichtbildausweises
  3. Jeder Pilot eines Modellflugzeuges (unabhängig ob Mitglied des Aeroclubs oder nicht!) muss den Kenntnisnachweis („Drohnenführerschein“) der Austro Control Gmbh bestehen. Dieser Kenntnisnachweis gilt fünf Jahre und ist kostenlos (Stand 12/2020). Der Kenntnisnachweis bzw. der dazugehörige Trainingskurs kann unter online-kurs.dronespace.at absolviert werden. Der Kenntnisnachweis ist ab 16 Jahren möglich. Personen unter 16 Jahren dürfen nur in Aufsicht von Personen fliegen, die einen gültigen Kenntnisnachweis besitzen. Aktualisierung, 31.12.2020: sofern Mitglieder der Modellbauschule Viechtwang ausschließlich am Flugplatz der Modellbauschule Viechtwang fliegen, ist bis 31.12.2022 kein Kenntnisnachweis erforderlich. Siehe hierzu die Zusammenfassung des OeAc.
  4. Für jene Modellflieger die über den Österreichischen Aeroclub versichert sind, ist folgendes besonders wichtig: es werden ab 1.1.2021 nur mehr Schadensmeldungen akzeptiert, wenn auch die Registrierung als Betreiber und der Kenntnisnachweis als Pilot beigelegt werden. Andernfalls werden Schadensmeldungen nicht mehr bearbeitet, auch wenn der Mitgliedsbeitrag bezahlt wurde. Man ist also bei fehlender Registrierung und Kenntnisnachweis ohne Versicherungsschutz! Es ist anzunehmen, dass auch andere Versicherungen in Zukunft die Registrierung und den Kenntnisnachweis als grundlegende Bedingungen voraussetzen.

Stand: 18.12.2020

Der Text kann hier als PDF heruntergeladen werden.


Neue Flugplatzordnung

Um der neuen Verordnung gerecht zu werden, wurde auch die Flugplatzordnung angepasst. Eine Registrierung bei der Austrocontrol bzw. der Kenntnisnachweis wird für alle Piloten, welche mit unbemannte Luftfahrzeugen mit einer Abflugmasse größer 250g fliegen wollen, als verpflichtend eingeführt.

Die neue Flugplatzordnung kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Flugbetrieb ab 07.12.2020 wieder erlaubt

Gemäß Flugbetriebsregeln des ÖAeC ist das Betreten des Flugplatzes zur Ausübung des Modellflugsports bis 06.12.2020 untersagt, ab 07.12.2020 ist die Ausübung des Modellflugsportes wieder erlaubt. Siehe hierzu die Flugbetriebsregeln, gültig ab 07.12.2020.

Flugbetriebsregeln des Österreichischen Aeroclubs (aktualisiert am 05.12.2020, gültig ab 07.12.2020)

Loader Wird geladen…
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [162.98 KB]

Bescheid zur Flughöhenüberschreitung

Per 26.11.2020 wurde der neue Bescheid der AustroControl zur Flughöhenüberschreitung über 120m/150m veröffentlicht.

Wir bitten alle Mitglieder und Gastflieger darum, sich mit den Kriterien und Regelungen vertraut zu machen und diese genauestens einzuhalten.

Bescheid zur Bewilligung des Betriebs von Flugmodellen in Höhen von über 150m über Grund. (aktualisiert am 26.11.2020)

Loader Wird geladen…
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen

Download [439.12 KB]

Fliegerlager 2020

Vom 29. Juli 2020 bis zum 31. Juli 2020 fand das Jugendfliegerlager 2020 der Modellbauschule Viechtwang statt.

Wir möchten uns bei allen Helfern, welche das Jugendfliegerlager ermöglicht haben, herzlich bedanken! Insbesondere gilt unser Dank Martin Raffelsberger, Karl Brand, Josef Bimminger, Manfred Prall, Egon Pichler, Günther Baumgartinger und Markus Brozka – ohne euch, wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich!

Flugbetrieb eingeschränkt möglich / Kurstermine im Mai vorerst abgesagt

Der Flugbetrieb am Modellflugplatz ist wieder eingeschränkt möglich. Wir bitten darum die Verhaltensregeln des Österreichischen Aeroclubs genau einzuhalten!

Verhaltensregeln des Österreichischen Aeroclubs

Unsere Kurstermine werden wir voraussichtlich auch im Mai nicht abhalten können.

Wir bitten angesichts der Lage um Verständnis.